Wenn mal einmal anfängt - Sockel + X

Vor einem Monat mit dem Sockel auf der Wetterseite begonnen (noch nicht fertig!)! Prompt weiter mit dem Sockel Straßenseite und dem kompletten Eingangsbereich inkl. Fassade weiter gemacht. Zumindest soweit es ohne Gerüst möglich ist, und gestern auch noch die Garage. Wenn man einmal anfängt und genauer hinschaut, würde man am liebsten alles machen. Am Eingangsbereich wollte ich ursprünglich gar nicht ran, aber wenn mann sich einmal auf ein paar "Abplatzer" etc. eingeschossen hat! Dachte mir besonders im Eingangsbereich schaue ich immer hin! Der nächste Winter kommt bestimmt und dann wird es nicht besser!

Das von Hand-Abkratzen der alten Sockelfarbe inkl. losem Putz etc. hat pro Seite Netto jeweils 3 bis 4 Tage gedauert. Wetterseite 3 Tage der Rest eher länger. Garage muss ich morgen noch dran, inkl. Flex bzw. Betonfräse. Außer auf der Wetterseite, gab es je nach Untergrund (fröhlich gemischt) Passagen, wo von Hand nix zu machen war!

Um die vollständigen empfohlenen Trockenzeiten einzuhalten, habe ich am Ende immer weiter gemacht, aktuell jetzt bis zur Garage ;-) Vom Prinzip her ist der Sockel Wetterseite & Straße in der Endphase.

  • Tiefengrund (24 Stunden Trockenzeit)
  • Größe Risse etc. vorgeputzt/verspachtelt (14 Tage Trockenzeit)
  • Ganzflächig verputzt und abgerieben (mind. 14 Tage Trockenzeit)

Beim Sockel will ich mindestens die 3 Fenster mit einer „Quarz“ Grundierung zusätzlich Rissüberbrückend bearbeiten. Bin noch nicht sicher, vielleicht auch die gesamte Fläche machen sollte, vermute JA. Traue mich nicht die „Tennis“-Plane abzumachen und den Putz zu prüfen! Die aktuellen Temperaturen deutlich > 30° C erlauben zurzeit eh keine weitere Bearbeitung.

Der Plan ist nach der Quarz-Grundierung 2-mal Streichen. Leicht verdünnter Vorstrich & dann die Endbeschichtung. Aber dank der Temperaturen kann das noch dauern. Also werde ich weiter Farbe abkratzen, denn an Verputzen ist bei diesen Höchsttemperaturen nicht zu denken!

Hoffe nur, mein Plan geht auf und das Ganze hält auch länger als ein Jahr! Habe material-technisch ziemlich in die Tasche gegriffen. Wenn ich es schon selber mache, soll es nicht an zu billigem Material scheitern. Aber OK, das wissen die Putz & Farbhersteller, anders sind die teilweise exorbitanten Preise nicht zu erklären. Habe mich sozusagen für die teuerste Variante von der Firma mit dem bunten Elefanten entschieden. Was aber nichts bedeuten muss! Habe nächtelang recherchiert, aber wirklich an Sicherheit habe ich nicht gewonnen! Teilweise haben die Firmen 3 bis 4 verschiedene Produktlinien, und die Beschreibung der Eignung etc. ließt sich immer gleich, wie ein bunter Werbeprospekt! Wollte zumindest eine Silikatfarbe bzw. aus Feigheit eine Dispersion-Silikatfarbe nutzen, um tatsächlich soweit, wie es mir als Laien möglich ist, auf „Atmungsfähigkeit“ zu gehen. Extra KEIN Lotos-Schnickschnack-hau-mich-tot. Na ja, ob das richtig ist, schreibe ich in 10 Jahren oder wenn der Putz vom Sockel etc. abfällt.

Denke das es mind. 5 Jahre halten wird, sozusagen die übliche Gewährleistungsfrist eines Handwerksbetriebes. Nicht dass ich das nicht GERNE machen lassen würde, aber kompetente / gewissenhafte Handwerker gehören glaube ich zur aussterbenden Art! Am Ende wird meist das benutzt, was am schnellsten geht! Oder besser noch, die gesamte Fassade mit Plastik isoliert, wegen der Umwelt! (Finde den Fehler!)

Irgendwie gibt es nur noch „Trockenbau“ - Innen - Außen - im Garten, schlicht überall. Schade, dass wir kein Fachwerkhäuschen haben, aber 1950 ist glaube ich nicht so schlimm wie ein Bau aus den 70gern. Wobei egal, nichts hält ewig, und mind. Alle 25 Jahre muss man überall dran. Noch kann ich körperlich, also versuche ich, was möglich ist! Betrachte einfach als Sport bzw. teures Hobby!

Entsprechend der körperlichen Betätigung, konnte ich mich die letzten Wochen in Sachen Rad fahren / Laufen etc. beherrschen. Das gibt der Körper nicht mehr her!

Jetzt muss ich nur noch meine Ungeduld zähmen, denn ich würde am liebsten den Sockel komplett fertigmachen, um zu sehen, wie das Ergebnis ist! Aber das ist vermutlich das Problem eines laienhaften „Ersttäter“. Apropos das erste Mal! Es gilt leider immer frei nach

Murphys Gesetz!

Hinter jeden kleinen Problem versteckt sich ein GROßES das raus will! ... und ich habe viele kleine Probleme!

PS: Aktuelle 34° C im Schatten. Das Laptop glüht, also erst mal Feierabend für Heute. PPS: Das ich mal zum Handwerker mutiere hätte ich nie gedacht!