Karl Theodor zu Guttenberg als Nachfolger für Thomas Gottschalk

Zufällig noch die Rede des Herrn Guttenberg gesehen! Wow, eine Entschuldigung

„…von herzen…“

sieht eigentlich anders aus. Er gibt also seinen Doktor-Titel angeblich zurück um Schaden von der Universität Bayreuth und seinem „Doktorvater“ abzuhalten. Ist der Herr nicht selbstlos? Natürlich könnte man auch sagen der Freiherr stellt sich nicht seinen Richtern, oder spricht dehnen die Kompetenz ein Urteil zu fällen ab und nimmt es vorweg.. Aber das wäre ja auch

„…NOCH SCHÖNER…!

Schöner hätte ein Herr Gottschalk eine unverbindliche Entschuldigung nicht moderieren können. Klar war ja auch eine Wahlkampfveranstaltung, da ist das erlaubt. Aber im Ernst, die Rede war smart vorgetragen und hatte Unterhaltungswert! So einen Moderator kann man „Wetten das…? nur wünschen. Aber heute wird man mit der Qualifikation eine Moderation zu halten, einfach Berufspolitiker, und bekommt wenigstens eine entsprechende Pension und ein bisschen Macht.

Angeblich beurteilen die politischen Freunde, ja die ganze deutsche Bevölkerung die Ministerarbeit des Herrn Guttenberg als hervorragend.

Er wurde ja nicht als Doktor eingestellt, sondern als Minister! Er soll im Amt bleiben!

OK, bin scheinbar nicht teil des Ganzen!

Man könnte sagen, die Beurteilung lautet „summa cum laude“. Genau, das hatten wir dann schon mal