Passau – Braunau am Inn (AT) | Radreise Salzburg 2009

Geschrieben: 2010-12-23

18.06.2009 Reisetag 12 von 17

Diese Nacht wenig geschlafen, jemand hat derart laut geschnarcht! - Solche Lautstarken hätte wir nicht für möglich gehalten. Da reichen getrennte Schlafzimmer zur Erhaltung einer Beziehung nicht, am besten getrennte Häuser, doppelt gedämmt :)

Um 9:20 ist das Zelt abgebaut, und wir strampeln los. Verlassen die Donau und folgen dem Inn bei strahlendem Wetter. Nachdem wir den Großraum Passau, vorbei am Uni-Gelände verlassen haben, wird der Radweg endlich leerer bzw. wir sind wieder fast die Einzigen.

Wir wechseln 2-mal die Seite, es sind teilweise steile Passagen dabei. Irgendwie waren wir nie sicher, ob wir uns für die richtige Seite entschieden haben. Tja, so ist das ohne Vorbereitung, ohne Karten, bzw. nur mit einer A4 Deutschlandkarte bewaffnet. Wir haben einfach versucht, immer die „grüne Seite“ zu nehmen. Anfangs war der Weg schön und abwechslungsreich, aber entwickelte sich zu einer ziemlich langweiligen Strecke. Zumindest auf der rechten deutschen Seite. Das Wetter hat das Ganze anstrengend gemacht, mit starker Gegenwind, 30°C ohne Schatten. OK, Besser als Regen, aber man wundert sich über die niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit.

Zwischendurch biegen wir ab in ein Dorf, weil unsere Wasservorräte zu Ende gegangen sind, und wir wollen das Erreichen der 1000-KM-Marke der Tour ein bisschen genießen. Finden einen netten Gasthof, essen ein Stück Kuchen und zur Nachspeise 2 große Bier im schattigen Hofgarten. Ein Pärchen mittleren Alters spricht uns an, man kommt ins Gespräch, und wir erzählen mit glänzenden Augen von unserer bisherigen Tour. Speziell unser Schwerlastgepäck, und die Übernachtungen per Zelt scheint das Paar zu beeindrucken. - Uns eigentlich auch!

Wir fahren zurück zum Inn, die Strecke bleibt langweilig. Gefühlt konstant gerade aus, auf feinem staubigen Schotter, bei Gegenwind und über 30°C in der Sonne. Mehr ein Kanal als ein Fluss. Endlich kommt eine Brücke, und wir wechseln auf die österreichische Seite nach Braunau am Inn. Am Inn ein schmuckes Altstädtchen, dahinter bei der Suche nach dem Campingplatz eher tristes Gewerbegebiet.

Dankbar einen Campingplatz gefunden zu haben, kam uns die Idee, etwas Käse/Wein etc. für ein Abendbrot am Zelt zu besorgen. Ich baue das Zelt auf, Nicole fährt einen Aldi-Markt äh auf österreichisch „Hofer“ an. Leider macht Hofer in Österreich früher zu, als bei uns, und Nicole kommt ohne Wein zurück.

Wir gehen erst mal duschen, bei diesem heißen Tag eine echte Wohltat. Irgendwie ist uns heute nicht nach „essen gehen“. Besorge von einem Döner-Wagen ein echtes türkisch-österreichisches Döner „für’s ans“ Zelt. Etwas Bier als Beilage haben wir uns am Platz besorgt.

Salzburg kann nicht mehr weit sein, und dort wissen wir genau, wo wir essen gehen werden. Erschöpft und zufrieden legen wir uns die erste Nacht im „Ausland“ schlafen.

  • Datum: 18.06.2009
  • Tagesstrecke: 74,47 km
  • Sattelstunden: 4:67
  • d=15,04 km/h // max: 39,15
  • Gesamtstand Tacho: 9054 km
  • Bisherige Höhenmeter gesamt: 2227 Hm

01_P1020605-1.jpg 02_P1020606-1.jpg 03_P1020610-1.jpg 04_P1020612-1.jpg
Fotos: 1. Zeltplatz Passau – Zelt ist schon abgebaut. Der Orientexpress ist schon weiter gezogen. Wie immer sind wir die Letzten! 2. Inn – Irgendwo hinter Passau 3. Ich wurde auch mal fotografiert 4. Die Pferdchen versorgt und gestriegelt. Campingplatz Braunau am Inn (AT)


nächster Tag